Die Wacht am Orkenwall

Die Wacht am Orkenwall

Nach der Melodie von: Die Wacht am Rhein (Melodie, Noten)


Es braust ein Ruf wie Donnerhall

Wie Schwertgeklirr und Wogenprall

Der Orcken Sturm bricht hier herein

Wer will der Heimat Hüter sein?


Durch Hunderttausend zuckt es schnell,

Und alle Klingen blitzen hell;

Ein jeder Krieger, fromm und stark,

Beschützt die heil’ge Landesmark.


Man blickt hinauf gen Cataran,

Wohin die Helden dereinst fahr’n

Und schwört mit stolzem Kampfesschrei:

Lamea, du bleibst Orckenfrei!


Solang ein Tropfen Blut noch glüht,

Noch eine Faust das Schwerte zieht,

Und noch ein Arm den Bogen spannt,

Betritt kein Orck hier unser Land!


So manches Herz im Tod‘ auch bricht,

So werden wir doch weichen nicht.

Reich wie an Wasser eine Flut,

ist unser Land an Heldenblut.


Der Schwur erschallt, das Schwert geschwind

Die Fahnen flattern hoch im Wind,

Lamea unser Väter Land

Wir halten Wacht, den Spieß zur Hand.


Herr Eymenardt, du bist bewährt;

In Gottvertraun greift man zum Schwert,

Hoch Angrimm! Nieder mit der Brut!

Zum Sieg geht’s durch des Orcken Blut!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *